Jedes Jahr steht unser Zeltlager unter einem anderen Motto. Jedes Jahr gibt es neue Abenteuer, neue Geschichten und neues Programm. Über die Jahrzehnte haben sich jedoch manche Programmpunkte etabliert, die nun fester Bestandteil des Zeltlagers sind. 

Workshop-Tag

Basteln, toben, bauen. Abgestimmt auf das aktuelle Wochen-Thema kann sich jedes Kind einen Workshop aussuchen und sich in kleinen Gruppen einem Projekt widmen. Beispielsweise Hollywoodschaukel bauen, Tetrapack-accessoires basteln, Regenmacher basteln, Dixibeleuchtung bauen, Trommeln bauen, Pfeil und Bogen bauen, Work-out machen, Tischgitarren bauen, Kostüme nähen, Hochsitz bauen, Armbänder knüpfen, Sauna aufbauen… Die Ergebnisse können die Kinder selbstverständlich mit nach Hause nehmen.

Taggeländespiel

Das Zeltlager liegt im wunderschönen und sehr idyllischen Rottal. Wiesen, Wälder, Kühe, Vögel, verschlungene Pfade: Rund um das Lager gibt es viel zu entdecken! Oft treffen wir auch Eingeborene, verwirrte Professoren oder haben ein Problem mit einer wichtigen Zeltlager-maschine und brauchen dringend die Hilfe vieler Kinder, um die aktuellen Umstände zu verbessern. Darum müssen wir in den Wald gehen um Bauteile und anderes Schnick-Schnack zu finden. Unterwegs müssen kniffelige Aufgaben gelöst werden um Abends erfolgreich wieder ins Lager zurückkehren zu können.

Zeit im Zelt

Jedes Kind hat seinen festen Schlafplatz in einem Gemeinschaftszelt mit 5-6 anderen Kindern. Jedes Zelt hat 2-3 Zeltleiter, die sich in besonderer Weise um die Kinder aus diesem Zelt kümmern. Mehrmals in der Woche verbringen die Kinder und die Zeltleiter gemeinsam Zeit um sich besser kennen zu lernen, Probleme ansprechen zu können, gemeinsam zu spielen oder etwas zu bauen. Die Zeltleiter stellen sicher, dass jedes einzelne Kind wahr- und ernstgenommen wird. Zeit im Zelt muss nicht im Zelt selbst stattfinden, aber nur wer im gleichen Zelt schläft verbringt hier Zeit zusammen.

Gottesdienste

Zweimal in der Woche feiern wir einen Gottesdienst und einmal arbeiten wir thematisch an einem theologischen Thema oder einer Bibelstelle. In kleinen Theaterstücken, kurzen Inputs, Liedern, Gebeten und Segensworten zeigen wir den Kindern was uns im Glauben wichtig ist, dass Gott sie unendlich lieb hat und was so alles in der Bibel steht. 

Stockbrot / Würstchen am Spieß

Was wäre ein Zeltlager ohne grillen? Was wäre ein Zeltlager, wenn die Kinder am Ende keine Stöcke schnitzen könnten? Wie ist es um die Zukunft dieses Landes bestellt, wenn keiner mehr weiß, dass Essen über der Glut besser gar wird als in den Flammen? Was wäre, wenn es für all die coolen Taschenmesser keine Anwendung mehr gäbe? Selbstverständlich gibt es bei uns mindestens ein Abendessen direkt vom Lagerfeuer und selbstverständlich schnitzen wir gemeinsam mit den Kindern die Stöcke dafür.

Seetag

Es ist Sommer, es ist heiß. Jeder will eigentlich nur noch in den Schatten oder ans Wasser oder faulenzen oder alles zusammen. Wir auch. Also packen wir unsere Badehose, die Sonnencreme und ab geht’s an einen nahe gelegenen Badesee. Dazu spazieren wir zunächst durch das idyllische Rottal und fahren dann noch ein Stückchen mit dem Bus. Herrlich: Wasser, Schwimmen, Tauchen, in der Sonne dösen. So muss Sommer sein!

Liturgischer Abend

Manchmal ist es gut inne zu halten. Zur Ruhe zu kommen. Die Gedanken schweifen zu lassen. Über sein Leben nachzudenken und bewusst Zeit mit Gott zu verbringen. Liturgie steht eigentlich nur für den Ablauf einer religiösen Veranstaltung. Elemente einer Liturgie sind Symbole, Lieder, Gesten, Texte, Gebete und manches mehr. Am liturgischen Abend möchten wir uns auf Gott einlassen und uns von ihm berühren lassen. Der Fokus liegt an diesem Abend auf unserer Beziehung zu Gott.

Spiel, Spaß, Sport

Direkt hinter dem Zeltplatz haben wir eine Spielewiese. Dort ist Platz für Baseball, Fußball, Frisbee, Toben, Diabolo, Cheerleader sein, Fangen, Fankurve und was einem sonst so einfällt. Die Kinder können sich Spielsachen und Bälle bei uns ausleihen und manchmal spielen wir auch alle gemeinsam etwas.

Nachtwanderung

Ein Wald bei Nacht sieht ganz anders aus als bei Tag. Er klingt und riecht auch anders. Etwas, an dem man bei Tag vorbei gelaufen wäre bekommt nun mehr Aufmerksamkeit während anderes verborgen bleibt. Es ist immer ein kleines Abenteuer den Tags so vertrauten Wald bei Nacht zu erkunden. Und es erfordert vielleicht auch Mut, sich dort hinein zu trauen. Gemeinsam in der Gruppe wandern wir im Dunkeln über Stock und Stein, gemeinsam lauschen wir einer Geschichte und gemeinsam überwinden wir unsere Ängste.

Dorf

„Ich hätte gerne ein Fruchtspieß“ – „Das macht 4 Taler“

„Ich würde mich gerne massieren lassen“ – „ 5 Minuten kostet 2 Taler, aber 10 Minuten bekommst du für 3“ – „Ok, ich nehm 10 Minuten“

„Hey, wo bist du, deine Schicht fängt gleich an. Hier, das ist unser Lohn von der letzten Stunde. Jetzt möchte ich auch mal ins Dorf und einkaufen. Hab nämlich Hunger und da hinten gibt’s so leckere Burger.“

Herzlich willkommen in unserem Dorf. Hier arbeiten und leben Kinder, die Ihre Läden selbst aufgebaut haben, im Schichtdienst den Laden am laufen halten und in Ihrer Freizeit bei anderen Kindern einkehren oder Service-Dienste nutzen. An nur einem Tag entsteht dieses Dorfleben und verschwindet auch am selben wieder.

Lagerfeuer

Selbstverständlich machen wir jeden Abend ein Lagerfeuer, sitzen im Kreis drumherum und singen Lieder. Jeden Abend schließen wir gemeinsam mit dem „Abendkreis“, das heißt mit einem bestimmten Lied, Gebet und Segen für die Nacht. Am letzten Abend machen wir ein besonders großes Feuer. Das Holz für die Lagerfeuer holen wir gemeinsam mit den Kindern aus dem Wald. Dabei üben wir den Umgang mit Werkzeug.

Planspiel

Planspiel könnte auch Brettspiel in groß oder Stationenlauf heißen. Jedes Jahr gibt es ein anderes Spiel mit anderen Regeln. Oft gibt es ein überdimensionales Brettspiel mit Sonderfeldern. Manchmal aber auch was ganz anderes. In Gruppen versuchen die Kinder mit etwas Glück oder Verstand, schneller als die anderen Gruppen ins Ziel zu kommen.

Teamtheater

Bühne frei für die Leiter, Bühne frei für lustige Kostüme und ne dicke Schicht Schminke, Bühne frei für Improvisation. Bühne frei für einen witzigen Abend mit Theater, Special-effects und Spielen.

Nachtgeländespiel

Es ist dunkel, viele kleine und wenige große Schatten huschen über eine Wiese. Es ist schwer sich einem dieser Wesen zu nähern, achten sie doch gut darauf, nicht gefangen zu werden. Hat man nun doch einen dieser Schatten erwischt, verliert dieser eine Ware, die er für sein Team zu schmuggeln versucht. Viele der Schatten spielen zusammen, sie versuchen für ihr Team möglichst viele Punkte zu erkämpfen. Sie rennen, rutschen und robben über die Wiese. Knicklichter markieren den Rand des Spielfeldes. Nur wer flink ist und die Dunkelheit zu nutzen weiß, wird sein Team zum Sieg verhelfen können.